Kai Whittaker | Einmal USA und zurück: Im Gespräch mit PPP-Stipendiat Moritz Dittrich
18239
post-template-default,single,single-post,postid-18239,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Einmal USA und zurück: Im Gespräch mit PPP-Stipendiat Moritz Dittrich

Im August 2016 ist der Schüler Moritz Dittrich als Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) in die USA aufgebrochen. Als sein Pate aus dem Bundestag habe ich mich gefreut, ihn nach einem Jahr voller Erfahrungen in Neuweier wiederzutreffen und über Erlebtes zu sprechen.

Sehr dankbar war Moritz, dass sein PPP-Aufenthalt auf das Wahljahr in den USA fiel – so konnte er die Präsidentschaftswahlen hautnah miterleben und durfte seine Gastmutter zur Stimmabgabe sogar in die Wahlkabine begleiten. Auch ein einwöchiger Ausflug nach Washington, bei dem er u.a. amerikanische Senatoren traf, hinterließ einen großen Eindruck.

Der Kontakt zu Gastfamilie und Freunden soll auf jeden Fall bestehen bleiben, nächstes Jahr im Sommer ist ein Besuch der Gastfamilie in Deutschland geplant. Zukünftigen Bewerbern spricht Moritz eine klare Empfehlung aus – der Anmeldeschluss für das PPP 2018/2019 ist der 15. September 2017, Infos gibt es unter www.bundestag.de/ppp