Kai Whittaker MdB | Autobahnkirche Baden-Baden: Lkw-Probleme
Kai Whittaker (*10.04.1985 in Baden-Baden) ist Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rastatt. Seit seiner ersten Legislaturperiode ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales. Die Themen, die den Ausschuss A&S beschäftigen, sind ganz nah am Leben der Menschen: Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit, soziale Sicherungssysteme und Rente, Inklusion und Teilhabe.
Whittaker, Bundestag, Arbeit, Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, Nachhaltigkeit, Rente, Inklusive, Teilhabe, CDU, Menschen, Rastatt, Baden-Baden,
22596
post-template-default,single,single-post,postid-22596,single-format-standard,bridge-core-2.6.2,qode-news-3.0.2,extensive-vc-1.9,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-24.7,qode-theme-bridge,evc-predefined-style,wpb-js-composer js-comp-ver-6.5.0,vc_responsive

Autobahnkirche Baden-Baden: Lkw-Probleme

Vor der Autobahnkirche Baden-Baden gibt es seit längerem Probleme mit Lkw, die beim Wenden erheblichen Sachschaden anrichten. Bei einem Vor-Ort-Besuch im Herbst sagte ich der Kirchengemeinde politische Unterstützung zu.

Das Problem: Eigentlich dürfen Lkw nicht vor die Autobahnkirche fahren. Viele tun das trotzdem, indem sie über den Wendehammer beim Motel hinausfahren und dann in einer Sackgasse stehen. Die Höhenschranke ist schon länger kaputt – und wurde am aktuellen Standort regelmäßig von durchfahrenden Lkws zerstört. Zum Lkw-Stellplatz besteht von der Autobahnkirche für Fahrzeuge keine direkte Verbindung. In Folge wird eine weitere Schranke zur Autobahnkirche regelmäßig von wendenden Lkws zerstört. Kostenpunkt pro Reparatur für die Kirchengemeinde: 1.500 Euro

Wendehammer vor Motel: Hier braucht es eine bessere Beschilderung

In einer virtuellen Gesprächsrunde mit Vertretern der Kirchengemeinde, der Autobahngesellschaft des Bundes, der unteren Verkehrsbehörde der Stadt Baden-Baden, der Polizei, der Feuerwehr und dem für die A5 zuständigen Konzessionär Via Solutions haben wir nun mögliche Lösungen erörtert.

Diese Schranke der Kirchengemeinde wird regelmäßig von wendenden Lkws zerstört

Drei Optionen liegen auf dem Tisch:

Erstens, eine deutlichere Beschilderung, die klarmacht, dass es bei der Autobahnkirche keine Wendemöglichkeiten für Lkws gibt.

Zweitens, ein Vorziehen der Höhenschranke unmittelbar nach dem Wendehammer beim Motel, damit dort eine unmittelbare Wendemöglichkeit besteht.

Drittens könnte an der gleichen Stelle die Fahrbahn verengt werden, um zu signalisieren, dass hier ein neuer, ein engerer, Straßenabschnitt beginnt.

Klar ist aber auch: Für die Blaulichtorganisationen muss es aus Sicherheitsgründen auch in Zukunft auf dieser Strecke einen Zugangsweg geben.

Die Prüfung dieser Optionen wird einige Wochen in Anspruch nehmen. Danach ist eine weitere Gesprächsrunde vereinbart

Mehr Informationen zur Autobahnkirche findet ihr hier:
https://www.autobahnkirche-baden-baden.info



X