Besuch bei roda computer GmbH
21609
post-template-default,single,single-post,postid-21609,single-format-standard,bridge-core-1.0.5,cookies-not-set,qode-news-2.0.2,extensive-vc-1.8,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive,evc-predefined-style

Besuch bei roda computer GmbH

Der von Martin Bertsch im Jahr 1987 gegründete mittelständische IT-Betrieb bietet für die Verteidigungsindustrie extrem robuste IT-Systeme an. In der Zentrale in Lichtenau wacht die Geschäftsführung über Einkauf, Vertrieb und Projektmanagement. Das Kerngeschäft sind gehärtete Notebooks, Tablets, Switches, Displays oder auch Netzteile in Stückzahlen von eins bis circa 300. Diese müssen extremen Einsatzsituationen von -30° bis 60° Grad überstehen, egal ob in der Wüste oder im Dschungel. Auch auf Abhörsicherheit und Schutz vor elektromagnetischer Strahlung wird viel Wert gelegt, erklärte mir Geschäftsführer Frank Scholz.

Aktuell sind bei der Bundeswehr und ihren NATO Partnern insgesamt 10-12.000 von roda hergestellte Notebooks im Einsatz, die für vernetzte Führungs- und Einsatzaufgaben genutzt werden. Die robusten Geräte sind in geschützten und ungeschützten Missionsfahrzeugen der Bundeswehr eingebaut. Mit solchen über Funk verbundenen Geräte können Soldatinnen und Soldaten aktuelle Truppenbewegungen überwachen und die taktische Lage vor Ort auswerten. Seit über 20 Jahren arbeitet roda schon mit der Bundewehr zusammen!

Ich bin der festen Überzeugung, dass Deutschland mit seinen europäischen Partnern in Zukunft mehr und nicht weniger internationale Verantwortung wahrnehmen muss. Dazu braucht es eine besser ausgestattete Bundeswehr. Ich freue mich, dass mit der roda computer GmbH ein mittelständisches Unternehmen aus meinem Wahlkreis mithilft, die Bundeswehr fit für das digitale Zeitalter zu machen

Und auch Lichtenau ist froh, dass das Unternehmen an seinem Standort festhält und vor Ort die Jugendarbeit in der Gemeinde sehr großzügig unterstützt, wie mir der CDU-Vorsitzende Daniel Stöß versicherte



X