Kai Whittaker MdB | Zu Besuch bei L’Oréal
Kai Whittaker (*10.04.1985 in Baden-Baden) ist Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rastatt. Seit seiner ersten Legislaturperiode ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales. Die Themen, die den Ausschuss A&S beschäftigen, sind ganz nah am Leben der Menschen: Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit, soziale Sicherungssysteme und Rente, Inklusion und Teilhabe.
Whittaker, Bundestag, Arbeit, Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, Nachhaltigkeit, Rente, Inklusive, Teilhabe, CDU, Menschen, Rastatt, Baden-Baden,
24324
post-template-default,single,single-post,postid-24324,single-format-standard,bridge-core-3.0.1,qode-news-3.0.2,qode-restaurant-3.0.1,extensive-vc-1.9,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.2,qode-page-transition-enabled,ajax_updown,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.7,qode-theme-bridge,evc-predefined-style,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-22827

Zu Besuch bei L’Oréal

Gemeinsam mit der Frauen Union Rastatt habe ich den Muggensturmer Standort von L’Oréal besucht. Mit dabei war auch eine Delegation der Frauen Union Baden-Baden um Vorsitzende Cornelia Geiger-Markowsky. Im Fokus des Gesprächsaustausch und anschließenden Rundgang stand das Nachhaltigkeitsprogramm des weltweit größten Kosmetikkonzerns.

In Muggensturm befindet sich das weltweit größte und CO2-neutrale Distributionszentrum von L’Oréal mit einer Grundstücksgröße von 180.000 m2 und einer Logistikfläche von 100.000 m2. Pro Jahr werden von hier 400 Millionen Produkte nach Deutschland, Österreich und der Schweiz geliefert. Kunden sind überwiegend Drogeriemärkte, Supermärkte, Discounter und Friseure, erläuterte der stellvertretende Standortleiter Jürgen Bock.

Spezielle Wärmedämmung, begrüntes Dach, Nutzung von Regenwasser: Es ist vorbildlich, wieviele Gedanken sich L’Oréal zur nachhaltigen Gebäudenutzung gemacht hat. Die große Herausforderung bleibt, wie wir auch den Gütertransport CO2-ärmer gestalten können. Das bleibt eine gesamtstaatliche Mammutaufgabe!