Kai Whittaker MdB | Whittaker trifft Stiebler
Kai Whittaker (*10.04.1985 in Baden-Baden) ist Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rastatt. Seit seiner ersten Legislaturperiode ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales. Die Themen, die den Ausschuss A&S beschäftigen, sind ganz nah am Leben der Menschen: Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit, soziale Sicherungssysteme und Rente, Inklusion und Teilhabe.
Whittaker, Bundestag, Arbeit, Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit, Nachhaltigkeit, Rente, Inklusive, Teilhabe, CDU, Menschen, Rastatt, Baden-Baden,
24932
post-template-default,single,single-post,postid-24932,single-format-standard,bridge-core-3.0.1,qode-news-3.0.2,qode-restaurant-3.0.1,extensive-vc-1.9,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.2,qode-page-transition-enabled,ajax_updown,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.7,qode-theme-bridge,evc-predefined-style,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-22827

Whittaker trifft Stiebler

Bei meinem Antrittsbesuch in Forbach (Baden) sagte ich dem neugewählten Bürgermeister Robert Stiebler (parteilos) meine bundespolitische Unterstützung zu. Neben den Herausforderungen der Energiewende standen im Fokus des Gesprächs der Kampf gegen den Motorradlärm sowie der Breitbandausbau.

 

Ich unterstütze alle Bemühungen von Bürgerinitiativen und Kommunen, Motorradlärm in den Griff zu bekommen. Auf kommunaler und Landesebene haben wir eine wachsende Sensibilität für die Problematik. Auf Bundesebene ist das leider noch nicht der Fall. Die Betroffenheiten im Bundesgebiet sind leider zu unterschiedlich.

 

„Das Problem sind nicht ‚Normalfahrer‘, die sich an Geschwindigkeitsvorgaben halten\“, berichtete mir der neue Bürgermeister. „Das Problem sind Möchtegern-Rennfahrer, die mit ihren manipulierten Maschinen das Wochenende der Ortsansässigen ruinieren, insbesondere in Hundsbach und Herrenwies. Ganz zu schweigen von der massiven Gefährdung, die von den halsbrecherischen Überholmanövern für andere Verkehrsteilnehmer ausgehen“, so Stiebler.

 

Ein wichtiges Gesprächsthema war auch der Breitbandausbau. Hundsbach und Herrenwies müssen so schnell wie möglich an das schnelle Internet angeschlossen werden. Der Bund hat den Breitbandausbau im Landkreis Rastatt mit rund 20 Millionen Euro gefördert. Nachdem die Bauarbeiten abgeschlossen sind erwarte ich, dass die finalen Prüfungen im Laufe des Sommers abgeschlossen werden und die Netzbetreiber die Leitungen schnellstmöglich freischalten. Die Menschen in Hundsbach und Herrenwies haben schon lange genug auf schnelles Internet gewartet!

 

Ich wünsche dem neugewählten Forbacher Bürgermeister alles Gute und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!